Im Trend: Geocaching

by Moritz on 14/09/2012

Outdoor-Sportarten wie Climbung oder Trekking liegen ja schön seit längerem im Trend. In jüngster Zeit hört man aber auch immer häufiger von Geocaching, einer modernen Schnitzeljagt mit GPS-Unterstützung, die immer mehr Anhänger findet. Doch was ist Geocaching genau und wie funktioniert es?

Um beim Geocaching teilzunehmen, sollte man sich zuvor auf einem der Portale für Geocacher anmelden. Die größten und wichtigsten in Deutschland sind die Seiten geocaching.com und die nicht kommerzielle Seite opencaching.de. Hier kann der Nutzer sich ein Profil anlegen und dann auch gleich mit dem Suchen von Caches beginnen. Anhand von Übersichtskarten lassen sich Geocaches ausmachen, die zuvor von anderen Nutzern versteckt wurden und die man nun in der freien Natur suchen kann. Hierzu lädt man sich die Koordinatendetails auf ein GPS-Gerät oder ein Smartphone und kann so zu Fuß zu dem angegebenen Geocaching-Versteck „navigieren“. Vor Ort angekommen ist es jedoch meistens so, dass sich der Cache einem nicht sofort erschließt, sondern schon ein wenig gesucht werden muss.
Bei einem Cache handelt es sich in der Regel um einen wasserdichten Behälter, der zumindest ein Logbuch enthält, in das man sich nach dem Fund eintragen kann. Häufig sind auch noch allerlei Gegenstände im Cachebehälter enthalten, die man nach Herzenslust mit anderen Gegenständen austauschen kann. Zudem trägt man seinen Fund auch noch im Geocaching-Portal seiner Wahl ein und dokumentiert so, was man gefunden hat. Es versteht sich von selbst, dass man den Cache auch wieder so versteckt, wie man in Vorgefunden hat, damit auch der nächste Geocacher Spaß daran hat.
Wem das reine Suchen, noch nicht genügt, der kann sich auch eine Geocoin oder einen Travelbug kaufen. Diese Gegenstände tragen sogenannte Trackingnummern und können so auf dem Portal geocaching.com als gefunden geloggt werden. Einen Travelbug oder eine Geocoin kann man dann also in einen Cache legen und der nächste Finder kann den Gegenstand an sich nehmen, loggt dies im Geocaching-Portal und legt in dann in einen anderen Cache. So reisen die Travelbugs und Geocoins von Cache zu Cache und ihre Reise kann vom Besitzer verfolgt werden.



Zwischenzeitlich gibt es auch Shops, die sich speziell auf das Thema Geocaching spezialisiert haben. Dort gibt es Ausrüstung und Zubehör, wie zum Beispiel Taschenlampen oder spezielle Kleidung und auch die erwähnten Travelbugs und Geocoins. Auch Logbücher und Geocaching Behälter lassen sich dort finden. Wer sich einmal über die Ausrüstung und das Angebot informieren möchte findet hier einen Shop für Geocaching.

Leave a Comment

Previous post:

Next post:

WordPress Admin